Beratungsportal - Koordination Schuleingangsphase und BuSch

Fotolia_Schuleingangsphase_S
© Mirko Raatz / Fotolia

 

Was ist die Schuleingangsphase?

Zentrales Ziel der Schuleingangsphase ist, alle schulpflichtigen Kinder eines Jahrgangs in die Grundschule aufzunehmen und sie dem Grad ihrer individuellen Entwicklung entsprechend zu fördern. Gleichaltrige Kinder sind in ihrer Entwicklung unterschiedlich. Sie benötigen je nach Entwicklungsstand und Fähigkeiten unterschiedliche Lernzeiten.


In der Schuleingangsphase werden alle Schülerinnen und Schüler mit ihren unterschiedlichen Lernvoraussetzungen so unterrichtet, dass sie durch Unterstützung und besondere Herausforderungen in ihren Entwicklungen gefördert werden. Viele Formen des differenzierenden Unterrichts ermöglichen es, Schülerinnen und Schüler auf unterschiedlichen Kompetenzstufen zu fördern.


Die Schuleingangsphase kann in einem Jahr, in zwei Jahren oder in drei Jahren durchlaufen werden.

 

Unabhängig von der individuellen Verweildauer erwerben alle Schülerinnen und Schüler in der Schuleingangsphase tragfähige Grundlagen für das weitere Lernen in den Klassen 3 und 4.


Die Kinder können in der Schuleingangsphase getrennt nach Jahrgängen oder in jahrgangsübergreifenden Gruppen unterrichtet werden. Diese Unterrichtsorganisation legt die Schulkonferenz für mindestens vier Jahre fest (§ 11 Abs. 2 Schulgesetz NRW).

Quelle: Bildungsportal NRW

 

Die Koordinatorin für die Schuleingangsphase bietet Beratung und Unterstützung rund um das Thema „individuelle Förderung in der Schuleingangsphase“, insb. aber zu folgenden Punkten:
 

  • Methodisch-didaktische Anregungen für den Unterricht mit heterogenen Lerngruppen
  • Kompetenzorientierte Diagnostik und Förderpläne
  • Unterstützung bei der Weiterentwicklung schulischer Konzepte, z.B. Schuleingangsdiagnostik, durchgängiges Sprachförderkonzept
  • Umgang mit Lernschwierigkeiten oder herausforderndem Verhalten im Unterricht.

 Flyer Beratung in der Schuleingangsphase

 

Beratungs- und Unterstüzungszentrum für die Schuleingangsphase an der Rußheideschule (BuSch)

 

Die optimale Förderung aller Kinder in der Schuleingangsphase stellt an alle Beteiligten hohe Anforderungen. Ein genaues Hinschauen aus verschiedene Perspektiven kann hilfreich sein und zur Entspannung schwieriger Situationen beitragen. Diesen mehrperspektivischen Blick bietet Ihnen das BuSch z.B. im Rahmen einer kollegialen Fallberatung bei der Einleitung von Interventionsmaßnahmen für einzelne Kinder oder aber einer ganzen Klasse.

 

 Flyer Beratung BuSch (Rußheideschule)

 

Das Team des BuSch besteht z. Z. aus: 
 

  • Ralf Drögemöller, Schulleiter der Rußheideschule
  • Dr. Manuel Teubert, Schulpsychologe (Regionale Schulberatungsstelle)
  • Ulrike Artmeyer, Beratungslehrerin der Rußheideschule
  • Dagmar Heinrich, Sonderpädagogin der Eichendorffschule, Koordinatorin in der Schuleingangsphase 

Ansprechpartner/in

Dagmar Heinrich
Koordinatorin

Schuleingangsphase

Schulamt für die Stadt Bielefeld

- immer Dienstags in der Zeit von 14:00 - 17:00 Uhr (nicht in der unterrichtsfreien Zeit)
Telefon 0521 / 51 – 39 09
Email dagmar.heinrich@bielefeld.de

Ralf Drögemöller
Schulleitung Rußheideschule und Ansprechpartner BuSch
Telefon 0521 / 55 799 – 11 12
Email ralf.droegemoeller@bielefeld.de