Herkunftssprachlicher Unterricht (HSU)

 

Das Schulministerium NRW sagt dazu:


Der herkunftssprachliche Unterricht ist ein Angebot für Schülerinnen und Schüler,

die zweisprachig aufwachsen.

 

Lesen Sie hier mehr!

 

 

Die Bezirksregierung Detmold sagt dazu:


Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund können, wenn die sprachlichen Voraussetzungen erfüllt sind, in den Klassen 1 bis 10 in ihrer Herkunftssprache/Muttersprache unterrichtet werden.


Die Erteilung des herkunftssprachlichen/muttersprachlichen Unterrichts ist ein freiwilliges Angebot des Landes, das durch die Zahl der zur Verfügung stehenden Stellen begrenzt ist. Dies bedingt, dass es nicht an jedem Ort ein Angebot für jede gewünschte Sprache geben kann.


Die Anmeldung erfolgt über das Sekretariat der Schule. Den herkunftssprachlichen Unterricht organisiert dann das Schulamt des jeweiligen Kreises / der Stadt Bielefeld. Die Bezirksregierung koordiniert diesen Prozess für den gesamten Regierungsbezirk.

 

Lesen Sie hier mehr!

 

 

Downloads

 


 

 

Ansprechpartner*innen Herkunftssprachlicher Unterricht


Eduard Rammert
Schulrat
Generalist Herkunftssprachlicher Unterricht
Tel: 0521 51 – 23 45
Mail: eduard.rammert@bielefeld.de


Gabriele Koch
Fachberatung Integration
Tel: 0521 51 – 81 51
Mail: gabriele.koch2@bielefeld.de

 

Markus Thiessen
Personalangelegenheiten der HSU-Lehrkräfte
Tel: 0521 51 – 23 44
Mail: markus.thiessen@bielefeld.de