Zurück zur vorherigen Seite

DatumMon. 19.06.
Uhrzeit12:00 - 16:00
OrtVHS (Historischer Saal), Ravensberger Park 1, 33607 Bielefeld
VeranstaltungTrauma und Traumafolgestörungen
bei Kindern und Jugendlichen im Kontext Schule - AUSGEBUCHT!!-
Info

- Die Veranstaltung ist ausgebucht! Eine Warteliste wird nicht geführt -

„Lena zeigt große Gefühlsschwankungen, die von Fröhlichkeit bis zu Weinkrämpfen innerhalb von Augenblicken reichen. Meistens ist es nicht vorhersehbar, warum sie so außer sich gerät. Sie scheint jede Verbindung zu sich und den Personen um sie herum verloren zu haben, ist nicht (mehr) ansprechbar, rastet völlig aus, äußert wüste Beleidigungen und greift Kinder in gefährlicher Weise an. Auch von der Lehrkraft ist sie in solchen Situationen nicht zu beruhigen“.
 

  • Wie erkenne ich Traumafolgestörungen und wie grenze ich sie zu anderen auffälligen Verhaltensweisen ab?
  • Was können Lehrkräfte gemeinsam mit anderen in Schule Tätigen tun, um solche Situationen zu begleiten?
  • Wie kann Schule auch für diese Kinder zu einem sicheren Ort werden?
  • Wie können wir Wissen über Trauma und Traumafolgestörungen in unserem Schulalltag konkret nutzen und umsetzten?
  • Welche Handlungsideen und –möglichkeiten lassen sich unter den aktuellen schulischen Bedingungen ableiten? 

Zu diesen Fragestellungen wird der Referent, Dr. Andreas Krüger, Kinder- und Jugendpsychiater sowie Traumatherapeut, praxisorientiertes Handlungswissen vermitteln.

 

 Flyer zur Veranstaltung

Aktion  In meinen Kalender einfügen. Melden Sie sich online für diese Veranstaltung an