BFD_Logo800BFD mit Flüchtlingsbezug an Bielefelder Schulen

  lightbulb   Zur Zeit sind keine Bewerbungen möglich.

 

An welchen Schulen sind Stellen für den Freiwilligendienst eingerichtet und welche Stellen sind frei?
Klicken Sie hier...
 

 

 Standorte im Stadtgebiet

 

Grundschulen
Ampel - rot

Astrid-Lindgren-Schule

Werraweg 54, 33689 Bi

05205 / 87 96 70 11

Ampel - rot

Hans-Christian-Andersen-Schule

Vennhofallee 85, 33689 Bi

05205 / 87 96 71 11

Ampel - rot

Brocker Schule

Mülheimer Str. 18, 33649 Bi

0521 / 55 79 93 91 1

Ampel - rot Bültmannshofschule K.-Schumacher-Str. 45, 33615 Bi 0521 / 55 79 90 21 1
Ampel - rot

Grundschule Dreekerheide

Bargholzstr. 32, 33739 Bi

05206 / 96 95 87 11

Ampel - rot Eichendorffschule Weihestr. 4-6, 33613 Bi 0521 / 55 79 90 41 1
Ampel - rot

Frölenbergschule

Schulstr. 29, 33647 Bi

0521 / 55 79 94 01 1

Ampel - rot

Grundschule Heeperholz

Wedepohlstr. 1, 33719 Bi

0521 / 55 79 95 71 1

Ampel - rot

Grundschule Ummeln

Quittenweg 15, 33649 Bi

0521 / 55 79 94 11 1

Ampel - rot

Grundschule Am Homersen

Rüggesiek 11, 33719 Bi

0521 / 55 79 95 51 1

Ampel - rot

Grundschule Brake

Am Bohnenkamp 15, 33729 Bi

0521 / 55 79 95 61 1

Ampel - rot

Volkeningschule

Petristr. 48, 33609 Bi

0521 / 55 79 91 61 1

Ampel - rot

Sudbrackschule

Klarhorststr. 8, 33613 Bi

0521 / 55 79 91 51 1

Ampel - rot

Buschkampschule

Am Flugplatz 40, 33659 Bi

0521 / 55 79 97 71 1

Ampel - rot Grundschule Quelle

Carl-Severing-Str. 165, 33649 Bi

0521 / 55 79 94 31 1
Ampel - rot Südschule

Wilhelm-Thielke-Str. 33, 33647 Bi

0521 / 55 79 94 41 1
Ampel - rot Osningschule

Neue Str. 13-15, 33605 Bi

0521 / 55 79 90 91 1

Ampel - rot

Grundschule Altenhagen

Kafkastr. 38, 33729 Bi

0521 / 55 79 95 41 1

Ampel - rot

Plaßschule

Meyer-zu-Eissen-Weg 4, 33611 Bi

0521 / 55 79 91 01 1

Ampel - rot Rußheideschule Spindelstr. 119, 33604 Bi 0521 / 55 79 91 11 1
Ampel - rot Wellbachschule Am Wellbach 21, 33609 Bi 0521 / 55 79 96 01 1
Hauptschulen
Ampel - rot

Johannes-Rau-Schule

Wintersheide 32, 33689 Bi

05205 / 87 96 72 11

Realschulen
Ampel - rot

Luisenschule

Paulusstr. 9-11, 33602 Bi

0521 / 55 79 92 61 1

Ampel - rot

Realschule Jöllenbeck

Dörpfeldstr. 8, 33739 Bi

05206 / 96 95 92 11

Ampel - rot

Bosseschule

Bossestr. 10, 33615 Bi

0521 / 55 79 92 31 1

Ampel - rot

Kuhloschule

Fritz-Reuter-Str. 30, 33689 Bi

0521 / 55 79 92 51 1

Ampel - rot

Theodor-Heuss-Realschule

Wintersheide 30, 33689 Bi

05205 / 87 96 75 11

Ampel - rot Realschule Senne Klashofstr. 79, 33659 Bi 0521 / 55 79 98 01 1
Gymnasien
       
Ampel - rot

Gymnasium Brackwede

Beckumer Str. 10, 33647 Bi

0521 / 51 - 50 70

Ampel - rot Gymnasium Heepen Alter Postweg 37, 33719 Bi 0521 / 51 - 66 94
Ampel - rot

Max-Planck-Gymnasium

Stapenhorststr. 96, 33615 Bi

0521 / 51 - 23 98

Gesamtschulen
Ampel - rot

GES Friedrich-Wilhelm-Murnau

Amt Wortkamp 3, 33605 Bi

0521 / 51 - 66 84

Ampel - rot Gesamtschule Rosenhöhe An der Rosenhöhe 11, 33647 Bi  0521 / 51 - 56 27
Berufskollegs
Ampel - rot

Berufskolleg Senne

An der Rosenhöhe 11, 33647 Bi

0521 / 51 - 56 10

Ampel - rot

CS-Berufskolleg für Handwerk und Technik

Heeper Str. 85, 33607 Bi

0521 / 51 - 66 33 oder

0521 / 51 - 24 12

Ampel - rot

CS-Berufskolleg für Metall und

Elektrotechnik

Hermann-Delius-Str. 4, 33607 Bi 0521 / 51 - 68 37
Weiterbildungskollegs
Ampel - rot

Abendrealschule

Frachtstr. 8, 33602 Bi

0521 / 55 79 92 21 1

 

Ampel-Legende:

Rot: Platz/Plätze besetzt!

Grün: Platz/Plätze frei!

Gelb: Platzbesetzung ist in Bearbeitung!

 

 



BFD mit Flüchtlingsbezug - Was ist das?

Allgemeine Info`s zum Bundesfreiwilliendienst in der Flüchtlingshilfe
mehr...

 

Durch eine Ergänzung des Bundesfreiwilligendienstgesetzes (BFDG) stellt der Bund in einem Sonderprogramm – zunächst bis zum 30.11. / 31.12.2018 befristet - jährlich bis zu 10.000 zusätzliche Stellen in der Flüchtlingshilfe zur Verfügung.

 

Hinweis: Da das Programm zum Ende des Jahres 2018 endet, ist der letzte Einstellungstermin der 01.09.2018!

Bitte beachten Sie dies bei Ihrer Bewerbung.


Hiervon hat die Stadt Bielefeld zunächst 30 Stellen an interessierten Schulen in Bielefeld eingerichtet.


Der Einsatz der Freiwilligen erfolgt in den Schulen Vorort und dort insbesondere für geflüchtete Schülerinnen und Schüler im Zusammenhang mit der Flüchtlingsbetreuung. Er kann sich konkret auf Bereiche im schulischen Umfeld (z. B. Orientierung in der Schule, Hilfe beim Einfinden in den Schulalltag, Besuch von Ämtern, Begleitung in der Mittagspause), den Spracherwerb (z. B. individuelle Unterstützung im Unterricht, Erläuterung von Arbeitsaufträgen etc.), Kommunikation (Hilfestellungen bei notwendigen Klärungsprozessen im Zusammenhang mit schulischen Anforderungen, z.B. Fahrkarten, Schulbüro, Praktika, Bindeglied zwischen Schule und Elternhaus, Begleitung bei Alltagsfragen) und Hausaufgabenhilfe beziehen. Auch die Gestaltung, die Begleitung und die Unterstützung im Freizeitbereich, sind denkbare Aufgaben für die Freiwilligen in diesem Sonderprogramm.


Interessierte müssen mindestens volljährig und bereit sein, entweder in Vollzeit (39 Std./Woche) oder in Teilzeit mit mindestens mehr als 20 Stunden/Woche für regelmäßig die Dauer eines Jahres diese Hilfe zu leisten.

 

Gesucht werden sowohl jüngere Menschen als auch lebensältere Menschen, die sich dieser Aufgabe gerne stellen möchten. Auch können Flüchtlinge und Asylbegehrende, bei denen ein rechtmäßiger und dauerhafter Aufenthalt zu erwarten ist, sich für diesen Bundesfreiwilligendienst bewerben.

 

 BFD-Infoblatt zum Sonderprogramm

Veröffentlichungen des Bundesfreiwilligendienstes zu wichtigen Fragen
mehr...

 

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) zum Bundesfreiwilligendienst Allgemein und zum Sonderprogramm mit Flüchtlingsbezug!

 

Wie hoch ist das Taschengeld und was ist mit einem Freiwilligenausweis?
mehr...

 

Taschengeld

 

Bei einer Vollzeitbeschäftigung (39 Std./Woche) erhalten Sie als Bundesfreiwillige Freiwillige im Sonderprogramm Flüchtlinge, ein monatliches Taschengeld von 320 € (incl. Verpflegungs- und Unterkunftskostenzuschuss). Sie sind im Rahmen dieser Tätigkeit Mitarbeiter/in der Stadt Bielefeld. 

 

Freiwilligenausweis - Was ist das und was kann man damit machen?

 

Wer am BFD teilnimmt, bekommt vom Bundesamt einen BFD-Ausweis (Freiwilligendienstausweis) ausgestellt und zugesandt.

 

  • Vergünstigungen im BFD

Der Bundesfreiwilligendienstausweis erleichtert den Freiwilligen, Vergünstigungen tatsächlich in Anspruch zu nehmen. Mögliche Vergünstigungen wären hier etwa Ermäßigungen beim Eintritt in Theater oder Museen, im Schwimmbad oder im Buss- und Bahnverkehr.


Zu beachten ist aber, dass aus diesem Freiwilligenausweis allein kein Anspruch auf eine Vergünstigung hergeleitet werden kann. Der Ausweis dient lediglich dem Nachweis des Freiwilligenstatus. Ob Vergünstigungen für BFD-ler gewährt werden, entscheiden die jeweiligen Stellen, also etwa die Kommunen, die Verkehrsdienstanbieter oder die kulturellen Einrichtungen. Sie legen auch die Altersgruppe fest, die die Vergünstigung erhält. Jeder Freiwillige muss daher im Einzelfall bei den Veranstaltern und Einrichtungen nachfragen, ob und inwieweit es für Bundesfreiwilligendienstleistende Vergünstigungen gibt. 

 

  • Vergünstigungen im Bahnverkehr

Für die Eisenbahnen gibt es eine normierte Regelung, § 1 Absatz 1 Nummer 2 Buchstabe h der Verordnung über den Ausgleich gemeinwirtschaftlicher Leistungen im Eisenbahnverkehr (AEAusglV), die auf den Bundesfreiwilligendienst anwendbar ist. Danach schließt Ausbildungsverkehr die Beförderung von Teilnehmern am BFD (unabhängig vom Alter) ein.


BFD - Wichtige Hinweise für Ihren Einsatz als Freiwillige/r in der Schule

 

Organisatorisches - Erfassung der Arbeitszeit, Urlaub und Krankheit
mehr...

Auf Ihre schriftliche Bewerbung (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, ggf. letztes Schulzeugnis, Praktikumsbescheinigungen), sind Sie zu einem Kennenlern- bzw. Vorstellungsgespräch in die Schule eingeladen worden. Nach positivem Verlauf dieses Gesprächs haben Sie von der Stadt Bielefeld, Personalamt, eine Zusage für die Ableistung des Freiwilligendienstes in dieser Schule erhalten.

 

Nun ist der erste Arbeitstag da und Sie fragen sich, welche organisatorischen Dinge von Ihnen während Ihres Freiwilligendienstes zu beachten sind?

 

Hier haben wir für Sie die wichtigsten Punkte zusammengestellt!

 

  • Erfassung Ihrer Arbeitszeit (incl. Urlaub, Krankheit, Seminarteilnahme): Ab dem ersten Arbeitstag erfassen Sie bitte täglich digital die von Ihnen geleistete Arbeitszeit auf einem dafür vorgesehenen Erfassungsbogen. Dieser wird Ihnen zu Beginn Ihres BFD per Mail zugesandt. Der Beleg ist zum Ende des jeweiligen Erfassungszeitraumes von Ihnen und der Schulleitung zu unterschreiben. Anschließend senden Sie den ausgefüllten und unterschriebenen Zeiterfassungsbogen an das Schulamt für die Stadt Bielefeld, Frau Antonova (Kontakt: s. Textbox "Haben Sie noch Fragen?").
  • Eine Ausfüllhilfe zur Zeiterfassung finden Sie hier:

 Ausfüllhilfe Zeiterfassungsbogen

 

  • Sie möchten Urlaub machen? Ein Urlaubsantrag wird Ihnen zu Beginn Ihres Freiwilligendienstes vom Schulamt für die Stadt Bielefeld, Frau Antonova, ausgehändigt. Der Antrag ist rechtzeitig vor Antritt Ihres Urlaubs ausgefüllt an das Schulamt für die Stadt Bielefeld, Frau Antonova, zur Erfassung zu senden.
  • Sie nehmen an einem der Seminare im Rahmen der pädagogischen Begleitung teil? Die jeweilig Seminarteilnahmebescheinigung senden Sie bitte unbedingt in Kopie an Frau Johnsen, Personalamt (Kontakt: s. Textbox "Haben Sie noch Fragen?")
  • Ihre persönlichen Verhältnisse haben sich geändert (Umzug, Heirat etc.)? Hierzu senden Sie uns bitte eine formlose Mitteilung zu der Änderung per Mail an das Schulamt für die Stadt Bielefeld.
  • Sie sind leider erkrankt und können nicht zum Dienst erscheinen? Im Falle einer Dienstunfähigkeit sind Sie nach der mit Ihnen geschlossenen Vereinbarung (Punkt 2.4) verpflichtet, sich unverzüglich am selben Tag bei der Einsatzstelle (Schule) und beim Schulamt für die Stadt Bielefeld, Frau Antonova, krank zu melden.
    • Bei einer Dienstunfähigkeit von mehr als 3 Kalendertagen gilt: Sie müssen der Schule unverzüglich eine ärztliche Bescheinigung über Ihre Dienstunfähigkeit und deren Dauer vorlegen.
    • Bei einer Dienstunfähigkeit während eines Seminartages gilt: Ab dem ersten Tag Ihrer Dienstunfähigkeit haben Sie eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (Bescheinigung vom Arzt) bei der Schule vorzulegen.

Bitte beachten Sie! Wird ein Seminartag versäumt und liegt von Ihnen keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für diesen Tag vor, werden Ihnen die Seminarkosten in Rechnung gestellt!

 

Schulferien - bewegliche Ferientage? - Die Schule ist geschlossen!

Wo können Sie dann alternativ eingesetzt werden?

mehr...

 

In den Schulferien oder an beweglichen Ferientagen ist Ihre Einsatzschule idR. nicht besetzt. Wenn Sie für diese Zeiten bzw. Tage keinen Urlaub genommen haben, sind Sie verpflichtet, Ihren Freiwilligendienst in einer anderen Einrichtung abzuleisten.

 

Grundsätzlich gilt also, dass Sie Ihren Urlaub bevorzugt für die Schulferien und an beweglichen Ferientagen einplanen! Ggf. finden auch die extern organisierten Seminare zur pädagogischen Begleitung (s. Textbox "Pädagogische Begleitung") in den Ferienzeiten statt.

 

Darüber hinaus können Sie aber auch im Rahmen einer Entsendung in anderen Einrichtungen der Flüchtlingshilfe tätig werden. Hierzu stehen zwei mögliche Einsatzfelder zur Auswahl:

 

  • Eine weitere Einsatzmöglichkeit besteht in der Hilfe für Flüchtlinge in den Unterkünften Bielefelds.

Bitte planen Sie daher rechtzeitig Ihre Urlaube und sprechen Sie mit Ihrer/m Ansprechpartner/in in der Schule ebenso rechtzeitig mögliche Entsendungen in andere Einrichtungen der Flüchtlingshilfe für die Zeiträume ab, in denen die Schule geschlossen ist und Sie keinen Urlaub genommen haben.

 

Ihr Einverständnis zu der Entsendung in eine andere Einrichtung der Flüchtlingshilfe ist Voraussetzung für die geplante Entsendung!

 

Sollten sich für Sie trotz aller Bemühungen einmal keine Einsatzmöglichkeit in Ferienzeiten finden lassen, melden Sie sich bitte gerne bei Ihren Ansprechpartnerinnen im Schulamt für die Stadt Bielefeld.

 


Pädagogische Begleitung - Was ist das und wer macht`s?
mehr...

 

Der Bundesfreiwilligendienst sieht generell für alle Freiwilligen eine pädagogische Begleitung vor. Diese hat das Ziel, soziale, ökologische, kulturelle bzw. interkulturelle Kompetenzen zu vermitteln und das Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwohl zu stärken. So werden auch alle Freiwilligen im Sonderprogramm "BFD mit Flüchtlingsbezug" pädagogisch begleitet.

 

Die pädagogische Begleitung bezieht sich auf:

 

  • eine fachliche Anleitung in der Einsatzstelle (Schule),
  • eine einsatzorientierte Begleitung durch externe Seminare (i.d.R. 15 Tage à 8 Unterrichtseinheiten), zu denen Sie gesondert eingeladen werden,
  • ein verpflichtendes Reflexionsseminar (i.d.R. 5 Tage im Bildungszentrum des Bundes; die Einladung erfolgt direkt vom Bildungszentrum des Bundes). Das Reflexionsseminar umfasst für unter 27-jährige fünf Seminartage und für über 27-jährige Freiwillige zwei Seminartage. Für Flüchtlinge oder Asylbewerber, die sich für einen Einsatz im Bundesfreiwilligendienst entschieden haben, kann - abhängig vom Sprachniveau - ein bis zu 4-wöchiger Deutschkurs bewilligt werden.

Die pädagogische Begleitung gliedert sich in zwei Bereiche:

 

  • Bereich 1: Fachliche Anleitung durch die Schule

In diesem Bereich werden Sie durch Ihre/n Praxisanleiter/in in Ihren Aufgabenbereich eingeführt und in der täglichen Arbeit angeleitet. Ferner finden Sie dort Unterstützung und Hilfestellung in allen Problemlagen. Sie erhalten von der Schule zeitnah eine Rückmeldung zu Ihrer Tätigkeit im Rahmen von regelmäßig stattfindenden Feedbackgesprächen und sollten diese auch nutzen, um Ihrerseits Rückmeldungen zu geben bzw. Ideen oder Probleme anzusprechen.

Zuständig für diesen Bereich der pädagogischen Begleitung: Schule

 

  • Bereich 2: Externe Seminare 

Ferner finden während des Bundesfreiwilligendienstes externe Seminare statt, für die eine Teilnahmepflicht besteht und die als Dienstzeit gelten. Für die Seminare sind idR. insgesamt 15 Tage à 8 Unterrichtseinheiten bei einem 12-monatigen Bundesfreiwilligendienst eingeplant; Freiwillige, die das 27. Lebensjahr vollendet haben, nehmen in angemessenem Umfang an den Seminaren teil. Als angemessen wird in der Regel mindestens ein Tag pro Monat angesehen.

Zuständig für diesen Bereich der pädagogischen Begleitung: Personalamt der Stadt Bielefeld in Zusammenarbeit mit einem externen Anbieter

 

Einen Seminarplan sowie die Einladungen zu den einzelnen externen Seminaren, erhalten Sie rechtzeitig vor Seminarbeginn vom Amt für Schule. 

 

Bitte beachten Sie:

  • Sollten Sie an einem oder mehreren Seminartagen dienstunfähig sein: siehe Textbox "Organisatorisches - Zeiterfassung, Urlaub, Krankheitsfall".
  • Die Teilnahme an den Seminaren ist verpflichtend und hat Vorrang vor allen Dienstgeschäften!
  • Seminare können von Ihnen nicht selbständig umgebucht werden! Sollten Sie einmal einen Termin aus wichtigem Grund nicht wahrnehmen können, melden Sie sich bitte rechtzeitig bei Frau Sawitza, Amt für Schule.

BFD - Hinweise zum Abschluss Ihres Einsatzes an der Schule

Das freiwillige Jahr neigt sich dem Ende zu - Was ist mit einem Zeugnis?
mehr...


Nach Beendigung des Freiwilligendienstes erhalten Sie ein schriftliches Zeugnis über die Art und Dauer Ihrer Tätigkeit. Das Zeugnis erstreckt sich auf die Leistungen und die Führung während Ihrer Dienstzeit. In das Zeugnis werden dabei auch berufsqualifizierende Merkmale des Bundesfreiwilligendienstes mit einfließen.

 

Außer dem Zeugnis erhalten Sie nach Abschluss des Dienstes von der Stadt Bielefeld, Personalamt (zuständig ist: Frau Johnsen), eine Bescheinigung über den geleisteten Dienst.

 

Beide Dokumente werden Ihnen nach Beendigung des freiwilligen Jahres per Post zugesandt.

 

Sie haben noch Fragen? - Hier finden Sie die passenden Ansprechpartner/innen
mehr...

 

  • Für Fragen zum Abschluss von Vereinbarungen, zu Taschengeld und zur pädagogischen Begleitung wenden Sie sich an Frau Johnsen, Stadt Bielefeld -Personalamt-, Telefon-Nr.: 0521 / 51 - 30 68
  • Für Fragen rund um den Bundesfreiwilligendienst wenden Sie sich an die beim BAFzA für Bielefeld zuständige Beraterin Frau Bettina Berendes, Telefon-Nr.: 05402 / 64 11 83, eMail: bettina.berendes@bafza.bund.de
  • Für Fragen zu Ihren Seminaren und Ihrem Zeugnis wenden Sie sich bitte an Frau Sawitza, Amt für Schule, Telefon-Nr.: 0521 / 51 - 68 91
  • Für Fragen zu Arbeitszeit, Zeiterfassung, Urlaub, Krankheit und Einsatz während der Ferienzeiten wenden Sie sich bitte an Frau Antonova, Schulamt für die Stadt Bielefeld, Telefon-Nr.: 0521 / 51 - 24 35, eMail: irina.antonova@bielefeld.de
  • Für sonstige allgemeine Fragen zur Koordinierung des BFD mit Flüchtlingsbezug an Bielefelder Schulen wenden Sie sich an das Schulamt für die Stadt Bielefeld, Frau Beckmann, Telefon-Nr.: 0521 / 51 - 23 43 oder Frau Poglajen, Telefon-Nr.: 0521 / 51 - 68 29 oder an schulamt@bielefeld.de